Pflegeassistent (Ambulant)

Pflegeassistent (Ambulant und Stationär)

Ziel und Zweck der Stelle

Der Stelleninhaber ist Ausführungsorgan der Wohnbereichsleitung der stationären Pflegeeinrichtung Riepenblick. Er trägt zur professionellen Umsetzung der Aufgaben im Fachbereich Pflege und Betreuung bei. Der Stelleninhaber erbringt die Dienstleistungen professionell und kundenorientiert. Dies erfolgt nach den Vorgaben der Pflegedienst- und Wohnbereichsleitung und unseres Qualitätsmanagementsystems. Er trägt zur fachgerechten und ganzheitlichen Pflege und Betreuung unter Berücksichtigung des Leitbildes, der Konzepte und der Qualitätspolitik bei. Der Stelleninhaber muss stets zum Besten der Einrichtung handeln und agiert in allen Angelegenheiten des Aufgabengebietes sorgfältig. Somit leistet der Stelleninhaber einen wesentlichen Beitrag zur positiven Außenwirkung des Unternehmens.

Anforderungen an den Stelleninhaber

  • Fähigkeit, Beobachtungen vorzunehmen, zu interpretieren und geeignete Maßnahmen in Abstimmung mit der Bezugspflegefachkraft einzuleiten
  • persönliche Stabilität, Ausgeglichenheit und Geduld im Umgang mit den Klienten und deren Angehörigen
  • sicheres Auftreten und Fähigkeit zur Kommunikation mit Klienten, interessierten Parteien und Vorgesetzten
  • Einsatzbereitschaft und Flexibilität
  • gute Auffassungsgabe und Fähigkeit, das fachliche Wissen und Erfahrung weiterzuvermitteln
  • Teamfähig und Fähigkeit zur Selbstreflektion

Aufgaben

Die Pflegehilfskraft unterstützt die Bezugspflegekraft bei der fachgerechten und kundenorientierten Pflege und Betreuung der Klienten. Die Einsatzmöglichkeit der Pflegehilfskraft mit Ausbildung liegt generell in den grundpflegerischen, pflegebegleitenden und betreuenden Tätigkeiten.

Dabei sind nachfolgende Aufgaben eigenverantwortlich auszuführen:

  • Durchführung der Pflege, Versorgung und Betreuung der Klienten gemäß Pflegeplanung und Vorgaben (Leitbild und Politik, Konzepte, Dienstleistungsprofil, Dienstplanung, Leistungsnachweis)
  • Betreuung, Beratung und Anleitung der Klienten und der Angehörigen
  • Einleitung lebenserhaltender Sofortmaßnahmen in Zusammenarbeit mit der Pflegefachkraft bis zum Eintreffen des Arztes
  • Führen der fachgerechten Pflegedokumentation (vollständig und aktuell, handlungsleitend und individuell, lückenlos und nachvollziehbar, keine wertenden Aussagen)
  • Nachfolgende Aufgaben sind im Rahmen der Mitwirkung, unter Verantwortung der Bezugspflegefachkraft, auszuführen:

  • Mitarbeit bei der kontinuierlichen Erhebung und Feststellung des Pflege- und Betreuungsbedarfs, der individuellen Pflegesituation
  • Mitwirkung bei der Planung und Evaluation der Pflegeprozesse
  • Mitwirkung bei Maßnahmen in Krisensituationen
  • Mitwirkung bei der Zusammenarbeit mit anderen an der Pflege Beteiligten zur Entwicklung multidisziplinärer und berufsübergreifender Lösungen; diese sind bspw. Angehörige, Betreuer, Bezugspersonen, behandelnde Haus-/Fachärzte, Kliniken, Therapeuten, Fachberater wie bspw. Wund- und Ernährungsberater
  • Die Durchführung der Dienstleistungen analog Leistungsprofil erfolgt dabei nach Vorgaben der Wohnbereichsleitung, des behandelnden Arztes und unseres Qualitätsmanagementsystems.
  • Dabei setzt der Stelleninhaber die Qualitätsphilosophie um und verfolgt die definierten Ziele nach Maßgabe der Geschäfts-/Heimleitung und Pflegedienstleitung.
  • Gewährleistung der Pflege und Betreuung nach aktuellen pflegewissen-schaftlichen Erkenntnissen und unter Berücksichtigung aktueller, relevanter Richtlinien; Umsetzung der festgelegten Arbeitsmethoden und Pflegetechniken
  • ganzheitliche Durchführung der Pflege und Prophylaxen einschließlich der definierten Dienstleistungen
  • Wertschätzung und Beachtung der Selbstpflegefähigkeiten, Selbstbe-stimmung, Wünsche und Bedürfnisse der Klienten und deren Angehörigen
  • Mitarbeit bei der Organisation von Verordnungen, Rezepten, Hilfsmitteln
  • Sicherstellung des sachgerechten Umgangs mit Kundeneigentum; sofortige Meldung von Schadensfällen an die Geschäfts-/Heimleitung
  • wirtschaftlicher und sorgfältiger Umgang mit den zur Verfügung gestellten Materialien, sachgerechte Aufbewahrung und Lagerung, Überprüfung der Funktionsfähigkeit und Sperrung bei Mängeln mit Information an die Wohnbereichsleitung
  • Einhaltung der für den Fachbereich zutreffenden gesetzlichen und behördlichen Bestimmungen, der Hygiene- und Arbeitsschutzvorschriften sowie innerbetrieblicher Verfahrensanweisungen und Standards
  • erforderliche Aktualisierungen der Kundendaten sind an die Wohnbereichsleitung zeitnah weiterzuleiten
  • Weiterleitung von Dokumenten und Aufzeichnungen im Rahmen der Archivierung an die Wohnbereichsleitung
  • Anwendung der festgelegten Informations- und Kommunikationsstruk-turen wie bspw. Übergabegespräche, fachgerechte Pflegedoku-mentation, Team- und Dienstbesprechungen sowie Fallbesprechungen (auch professionsübergreifend)
  • Mitwirkung bei Pflegevisiten und weiteren Bewertungsmaßnahmen gemäß Weisung der Pflegedienst- und Wohnbereichsleitung
  • kooperative Zusammenarbeit mit der Bezugspflegefachkraft im Rahmen der Anleitungen und Vorgaben sowie mit allen Abteilungen/Fachbe-reichen der Einrichtung im Rahmen der Schnittstellenregelungen
  • Einhaltung der Vorgaben des Dienst- und Urlaubsplans; Änderungs-eingaben sind zeitnah an die Wohnbereichsleitung weiterzuleiten.
  • Erstellung der Arbeitszeitnachweise zur Vorlage an die Wohnbereichs-leitung
  • Umsetzung der Vorgaben beim Auftreten von Fehlern und Beschwerden
  • aktive Mitarbeit bei der Weiterentwicklung des Qualitätsmanagement-systems und konstruktive Beiträge zum kontinuierlichen Verbesserungs-prozess (Arbeitszufriedenheit, Verbesserung der Prozesse und Arbeitsmethoden, Möglichkeiten zur Kostensenkung, etc.)
  • Aktualisierung des persönlichen Wissens durch Teilnahme an Schulungen und Studium der relevanten Fachzeitschriften